Icon Schwingungsisolierung

Schwingungsisolierung für Bau und Industrie

Warum Schwingungsisolierung?

Industrie, Verkehr und Wohnbebauung rücken immer näher zusammen. Das Nebeneinander bringt Beeinträchtigungen durch Schall und Vibrationen mit sich.

Welche Probleme treten auf?

Ohne entsprechende Maßnahmen sind beispielweise Gebäude, die darin lebenden Menschen, Maschinen und Maschinenfundamente oder empfindliche Komponenten schutzlos den Schwingungen aus der unmittelbaren Umgebung ausgeliefert. Im Gebäude oder an Industrieanlagen entstehen unerwünschte oder auch unzulässig starke Erschütterungen. Der sekundäre Luftschall steigt, da Bauteile wie Decken oder Wände dadurch angeregt werden.

Lösung:

PURASYS vibrafoam:
Einen wirksamen Schutz vor Schwingungen und Erschütterungen bietet PURASYS vibrafoam. Dieses High-tech PUR Elastomer kann als flächige Matte zur Entkopplung zwischen den Bauteilen eingesetzt werden, als Zuschnitt entsprechend der jeweiligen Bauteilgeometrie oder auch als individuell gefertigtes Formteil. Wir bieten Ihnen ein breites Programm von 13 Standardmaterialien und die Möglichkeit der Produktion von Sondertypen in verschiedenen Farben und Dicken nach Ihren Anforderungen.

PURASYS vibradyn:
Elastische Lagerungen von Gebäuden, deren Fundamente mit Grundwasser in Kontakt kommen, sind besonders problematisch und lassen sich nur mit speziellen Elastomeren verwirklichen. KRAIBURG PuraSys bietet Ihnen hierfür nun ebenfalls eine Lösung an und bietet Ihnen damit eine Alternative zu den wenigen auf dem Markt erhältlichen Produkten anderer Hersteller. PURASYS vibradyn wurde speziell für solch hohe Anforderungen neu entwickelt. Das geschlossen-zellige PUR Produkt zur hochwirksamen Schwingungsisolierung deckt bei der Gebäudeentkopplung Einsatzbereiche im statischen Lastbereich – auch im Grundwasser – von 0,075 bis 1,5 N/mm² ab.

PURASYS vibradyn hat nahezu keine Dämpfung, wirkt dabei wie eine technische Feder und ist für hohe dynamische Anforderungen bei der Schwingungsentkopplung geeignet.

PURASYS vibradyn HL:
Problematisch sind jedoch Fälle, in denen ein hohes Gewicht auf einer kleinen Fläche lagert und es keine Möglichkeit gibt, durch konstruktive Veränderungen die Last zu verringern. Hierzu zählen z. B. schwere Maschinen oder Punktlager in Form von Stützen, beispielsweise in Gebäuden.

Für derartige Fälle mit erhöhten Anforderungen bietet KRAIBURG PuraSys die beiden neu entwickelten Lager HL 3000 und HL 6000 an. Sie können Lasten von bis zu 3,0 N/mm² bzw. 6,0 N/mm² aufnehmen. Durch ihre hohe Dichte heben sich die beiden Neuentwicklungen
deutlich von den bisherigen Produkten ab. Durch die aus der vibrafoam/vibradyn-Serie bekannte farbliche Unterscheidung der einzelnen unterschiedlichen Typen kann es zu keiner Verwechslung beim Einbau kommen. Derartige hochbelastbare Lager ermöglichen es zum Beispiel, statt eines ganzen Gebäudes einzelne Etagen, die auf Stützen ruhen, gegeneinander zu isolieren. Dies lässt eine erhebliche Materialeinsparung zu, sodass in Verbindung mit der einfachen Verarbeitung nicht nur Kosten, sondern auch Zeit eingespart werden kann.

Unser Team aus erfahrenen Technikern unterstützt Sie oder erarbeitet nach eingehender Analyse individuelle Problemlösungen.

Möglichkeiten zur Empfänger- und Quellenisolierung

In der Schwingungstechnik wird zwischen Empfänger- und Quellenisolierung unterschieden. Grundsätzlich besteht die Möglichkeit, Maßnahmen an der Störquelle (Bahnbetrieb, Industrieanlagen) zu ergreifen z.B. durch Masse-Feder-Systeme, Unterschottermatten oder durch entkoppelte Maschinenfundamente. Erreichbar ist eine Entkopplung von Schwingungen aber auch beim Empfänger (Gebäude neben der Bahn, Präzisionsmaschinen im Industriebetrieb) z.B. durch eine Gebäudelagerung oder gezielte Entkopplung bestimmter Bereiche oder Ebenen im Gebäude und durch Maschinenfundamente. Die Quellenisolierung ist grundsätzlich effizienter, jedoch nachträglich nicht immer realisierbar. Wir bieten Ihnen daher auch wirkungsvolle und wirtschaftliche Lösungen zur Schwingungsisolierung beim Empfänger.

Nutzen einer Schwingungsisolierung

  • Bei Gebäuden:
    Sicherer Schwingungsschutz des Gebäudes oder eines Gebäudeteils vor externen Störquellen und deren Vibrationen (auch Trittschallisolierung), Steigerung des Verkehrswerts bzw. des Gebäudes, verbesserte Lebens- und Arbeitsqualität und eine zukunftsfähige Lösung für die zu erwartenden steigenden Komfortansprüche
  • Bei Maschinen:
    Isolierung von störenden Maschinenschwingungen, höhere Präzisionsleistung, weniger Verschleiß, längere Lebensdauer der Maschine, bessere Arbeitsbedingungen
  • Bei Maschinen- und Industriekomponenten:
    Der Nutzen kann vielfältig sein. Zum Beispiel können Aggregate oder Komponenten ruhiger laufen, verschleißarmer produzieren und dabei gleichzeitig sehr langlebig und beständig sein gegen Chemikalien und Öle. PURASYS vibrafoam kann als hochwertige Dichtung Nutzen stiften oder zum Bauteil-Toleranzausgleich mit sehr hohem Rückstellvermögen.
  • Bei Bahnstrecken:
    Unsere Produkte sorgen für mehr Elastizität im Eisenbahnoberbau. Diese führt zu einer längeren Lebensdauer der Bahnstrecken, Reduzierung der Instandhaltungskosten, weniger Verschleiß, höherer Gleislagestabilität und mehr Komfort für Fahrgäste und Anwohner.
    DAMTEC® Schwingungsisolierung im Bahnbereich
Schulpavillon

Uster, Schweiz, 2015

Schulpavillon Uster Produkte PuraSys vibrafoam Merkmale Schwingungsisolierung Installation 2015 Stadt Uster Land Schweiz Bauvorhaben Hochbau Konstruktion Holzbauweise Baujahr 2015 Bauherr…
Mehrfamilienhaus Zürich

Zürich, Schweiz, 2016

Ersatzneubau Mehrfamilienhaus Produkte PuraSys vibrafoam Merkmale Schwingungsisolierung Installation 2016 Stadt Zürich Land Schweiz Konstruktion Stahlbetontragwerk Baujahr 2015 Architekt huggenbergerfries Architekten…
Mercedes Platz

Mercedes-Platz, Berlin, 2017

Schall- und Schwingungsisolierung an der Quelle Warum Schwingungsisolierung? Industrie, Verkehr und Wohnbebauung rücken immer näher zusammen. Das Nebeneinander bringt Beeinträchtigungen…
Menü